Hinweis

Alle mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Tag der Chancen

Zukunftstag für junge Zahnmedizinerinnen und Zahnmediziner in MV

TerminSamstag, 20. April 2024
Einlass ab13:15 Uhr
Uhrzeit14:00 Uhr bis ca. 19:00 Uhr
OrtHotel Neptun
Seestr. 19, 18119 Rostock
Seminare fürAngestellte
Fachrichtung
  • Zahnmedizin
SeminarnummerS240420F42
Anmeldung bisSamstag, 20. April 2024
 
Fortbildungspunkte7 Punkte

Kooperationspartner

Kassenzahnärztliche Vereinigung MV

Zahnärztekammer MV

Freier Verband Deutscher Zahnärzte MV

 

Beschreibung

Mit dem Ziel, jungen Zahnmedizinerinnen und Zahnmedizinern und bei der Orientierung und bei der beruflichen Weiterentwicklung zu unterstützen, haben die Kassenzahnärztliche Vereinigung MV, die Zahnärztekammer MV, der Freie Verband Deutscher Zahnärzte MV und die Deutsche Apotheker- und Ärztebank den Zukunftstag für junge Zahnmediziner und Studenten in Mecklenburg-Vorpommern ins Leben gerufen. Hier vermitteln Experten gemeinsam mit Praktikern in verschiedenen interaktiven Workshops Informationen rund um einen gelungenen Berufseinstieg und -aufstieg.

 

Wir laden Sie herzlich ein zu unserem Seminar.

 

Im Anschluss haben Sie Gelegenheit zum Austausch mit den anderen Teilnehmern und den Referenten.

Weiterhin berichten zahnärztliche Kollegen praxisnah von Ihren Erfahrungen bei der Übernahme von Zahnarztpraxen in ländlichen Regionen unseres schönen Bundeslandes.

Einen kleinen Vorgeschmack erhalten Sie über den QR Code „Zahni in MV“ in dem beigefügten Flyer.


Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist für Sie kostenlos. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt.

 

Parken bitte in der Garage des Hotels Neptun, Parkgebühren werden übernommen.

 

 

Existenzgründung: So gelingt der Weg in die Selbstständigkeit!

Orientierung  für niederlassungsinteressierte Zahnmediziner:innen

 

Die Assistenzzeit ist geschafft, nun heißt es neue Möglichkeiten und Wege zu beschreiten. Leider hat man in der Ausbildung wenig bis gar nichts von den Möglichkeiten und den Alternativen gehört. Das führt zu falschen Vorstellungen und nicht selten zur „ängstlichen“ Zurückhaltung mit Blick auf die eigene Praxis.

 

Selten gab es Zeiten, in denen es für junge Zahnmediziner so verlockend war in die eigene Niederlassung einzusteigen. Gesetzliche Anpassungen der vergangenen Jahre haben den Rahmen geschaffen, welcher individuelle Spielräume ermöglicht. So gibt es heute erheblich mehr Möglichkeiten für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, auch in der eigenen Praxis.

Tatsache ist auch: Immer mehr Praxisinhaber scheiden in den kommenden Jahren aus der aktiven Tätigkeit aus, mit der Folge, dass die nächste Generation eine vielfältige Auswahl hat.

Indes, nur wer gut informiert ist weiß die Vorteile effektiv zu nutzen. Wo liegen die Chancen, wo die Fußangeln und Fallstricke? Hier setzt das Seminar an: Es liefert das Handwerkszeug, die eigene Situation zu analysieren, Optionen und Gestaltungsspielräume zu verstehen und Entscheidungen mittel- bzw. langfristig vernünftig zu fällen. 

 

Der Referent  RA Theo Sander verzichtet hierbei vorsätzlich auf das meist irreführende Fachchinesisch in diesem Bereich und möchte Hilfe zur Selbsthilfe geben.

 

 

Niederlassen oder lieber lassen?

Die Gründung oder Übernahme einer Zahnarztpraxis ist verbunden mit einer Vielzahl unternehmerischer Entscheidungen. Doch welche Berufsausübungsform ist die wirtschaftlichste? Macht es mehr Sinn in der Großstadt oder doch eher auf dem Land sich niederzulassen? Mit der Investitions- und Kostenberatung für Gründer und Übernehmer wird der Erfolg planbar. In diesem Workshop stellen wir Ihnen Beispiele für die Wirtschaftlichkeit unterschiedlicher Niederlassungsszenarien vor.


Schwerpunktthemen

 
    • Anstellung oder eigene Praxis?
    • Die eigene Praxis: Kaufen oder Neugründen?
    • Wie kauft man eine Praxis, wie steigt man bei Kolleg:innen ein?
    • Vertraglich regeln: Kaufpreis, Personal, Mietvertrag, Patientenkartei etc.
    • Inventarmängel nach Praxiskauf: Wer haftet?
    • Steuerliche Rahmenbedingungen beim Praxiskauf.
    • Allein oder gemeinsam: Formen zahnärztlicher Zusammenarbeit. 
    • Berufsausübungsgemeinschaft, MVZ, Praxisgemeinschaft.
    • Mitgegangen, Mitgefangen ? Haftung bei Angestellten/Partnern/Praxisinhabern.
    • Überörtlichkeit, Filiale + Co.
    • Beruf und Familie: Gestaltungsmöglichkeiten nutzen.

    Referenten

    Theo SanderRechtsanwalt + Dipl.-Betriebswirt, Fachanwalt für SteuerrechtProf. Bicanski + Sander IWP Institut, MünsterMehr Infos
    René WachsmuthDirektor/Filialleiter Private BankingapoBankMehr Infos
    Christian TimmFinanzierungsspezialistapoBankMehr Infos

    Moderator

    René WachsmuthDirektor/Filialleiter Private BankingapoBankMehr Infos

    Weitere Informationen


    Anmeldung

    Meine Daten

     
     
    Zahnarzt
    Student
     

    (Falls zur Hand)
      
     
     
     

     
     
     
    Ich plane eine Praxis/Apotheke zu übernehmen.
    Ich plane meine Praxis/Apotheke abzugeben.
     
     
     

    Werbliche Ansprache

    Ja, ich möchte vom Veranstalter weitere Informationen zu dem Veranstaltungsthema erhalten 

     

    Teilnahmebedingungen und Datenschutz

     
    Hier können die Datenschutzhinweise der Deutschen Apotheker- und Ärztebank eingesehen werden.

     

    Hinweis

    Alle mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.